Marketing und Weihnachten: Tipps und Tricks für die Feiertage

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Weihnachtsfeiertage stehen vor der Tür und schreien geradezu danach marketingtechnisch ausgeschlachtet zu werden. Verstehen Sie mich nicht falsch, aber die stille Zeit am Ende des Jahres, ist im Online Marketing quasi die lauteste – zumindest im Bezug auf die Verkaufszahlen 😉

Damit Sie dabei nichts vergessen, stellen wir hier sieben wichtige Tipps und Tricks vor, um diese Zeit bestmöglich zu nutzen.

NIKO KRONENBITTER

Gründer & Kopf des Unternehmens

Niko baute 2009 seine erste Webseite als noch unbekannter Anbieter für Webdesigns. Über die vergangenen Jahre konnte er seine Position und Berechtigung am Markt immer weiter ausbauen. 2017 beschloss Niko sich auf eine Nische zu spezialisieren: Die Immobilienbranche sowie Anbieter rund um's Haus. Dies ist der Grundbaustein der Kronemedia heute.

1. Erstellen Sie sich einen Plan

Der Teufel steckt im Detail. Damit Sie sich nicht in den Details verlieren, ist es ratsam, sich rechtzeitig einen Plan zu erstellen. Der Content für Newsletter, soziale Medien und Blog sollte allerspätestens Ende November stehen. Im Idealfall steht die Strategie und die dazugehörigen Inhalte vor dem Black Friday. 

Ab dem Black Friday ist die Zeit bis Jahresende gespickt mit Feiertagen. Cyber Monday, Nikolaus, die Adventssonntage, Weihnachtsfeiertage, Julfest, Silvester, hl. Drei Könige, etc. Aber: Nehmen Sie den Feiertag in Ihre Content-Planung nur mit auf, wenn er auch wirklich zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt.

2. Die Feiertage richtig nutzen

Angebote und Aktionen überschlagen sich schon fast in dieser turbulenten Zeit. Um dabei auch ein Stück vom Kuchen abzugreifen, ist es wichtig, möglichst oft auf Ihr Unternehmen und Ihre Angebote aufmerksam zu machen.

1. Advent: Hier bleibt es vollkommen Ihnen überlassen wie Sie den Advent nutzen. Ob Sie nur die vier Adventssonntage für Postings nutzen, einen kompletten Adventskalender oder nur ab und an Aktionen anbieten, hängt ganz von Ihnen ab. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, der Advent ist hervorragend geeignet, um besonders auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Giveaways, Gutscheine, Preise und Gewinnspiele sind dabei nur eine Auswahl an Aktionen, die Sie starten können.

2. Black Friday (25. November): Besonders online ist der Black Friday einer der wichtigsten Aktionstage und wohl kaum zu übersehen. Nutzen Sie die Chance und planen Sie die eine oder andere Blitzaktion. Aber: Die Preise sinken zwar und der Umsatz steigt. Doch laut Studien ist die Kundenbindung von Nutzern der Black Friday Angebote an Ihr Unternehmen besonders schwierig. Achten Sie deshalb auf eine professionelle und automatisierte Nachverfolgung der Nutzer. 

3. Weihnachten (24. Dezember): Die wenigsten kaufen ihre Weihnachtsgeschenke am 23. Dezember. Daher ist es wichtig, rechtzeitig mit dem Bewerben von Produkten anzufangen. Doch auch die Last-Minute-Shopper und Schnäppchenjäger nach Weihnachten wollen angesprochen werden. Überlegen Sie sich wie sie die Nutzer ansprechen wollen und wie Sie z.B. den Kaufanreiz erhöhen können. Kleiner Reminder: Ein kleiner Rabatt hat noch nie geschadet.

3. Video und Fotos

Überzeugen Sie mit authentischem und optisch ansprechendem Material. Egal ob Video, Bild oder Gif. Egal ob von Ihren Produkte, Ihrem Team oder Unternehmen. Professionell aufgearbeitetes Werbematerial ist das A und O. Es lohnt sich daher, dabei etwas Geld und Zeit zu investieren. Im Notfall tut es auch die Handykamera, aber auch hier sollten Lichtverhältnisse und Bildqualität stimmen.

 

4. Rabatte, Gutscheine und Geschenke

Weihnachten ist die Zeit der Geschenke. Und seien wir mal ehrlich, jeder liebt Geschenke. Geschenke, Gutscheine oder Rabattcodes erhöhen den Kaufanreiz und stärken so auf lange Sicht die Kundenbindung an Ihr Unternehmen.

5. Wiederholungen!

Bitte bedenken Sie: Sie sind nicht das einzige Unternehmen, das die Vorweihnachtszeit zu Marketingzwecken nutzt. Die Nutzer werden geradezu von Angeboten überschwemmt. Um dabei nicht in der Masse unterzugehen, ist es besonders wichtig, die Anzeigen regelmäßig und öfter zu posten. Vor allem wenn Sie zusätzlich keine Werbeanzeigen schalten, ist es sonst fast unmöglich die Kunden zu erreichen. Erfahrungsgemäß braucht es einige Male bis die Nutzer auf die Anzeigen klicken.

6. Kampagnenschaltung

Sollten Sie bereits Werbeanzeigen schalten und die Website auch mit Hilfe des Facebook Pixels tracken, so bietet sich an eine Retargeting-Kampagne aufzusetzen. Wie oben erklärt, braucht es meist ein paar Anläufe bis Nutzer kaufen. Eine kleine Erinnerung an einen vergessenen Warenkorb oder an Ihre Produkte schadet deshalb nie. 

Setzten Sie aber nicht nur auf Retargeting-Kampagnen. Die klassischen Traffic- und Conversionkampagnen sollten auf jeden Fall weiterlaufen bzw. geschaltet werden. 

Es mag alles sehr überladen klingen, aber in dieser Zeit ist es besonders wichtig sichtbar zu sein. Da kann auch mal ein bisschen mehr los sein als gewohnt.

7. Zusätzliche Ideen

Neben Adventskalender und Weihnachtspost gibt es noch unzählige Möglichkeiten zu Content-Postings. Betriebsurlaub, Betriebsausflug und Weihnachtsfeiern. Bräuche, Tradition und Bastelideen. Die Liste ließe sich wahrscheinlich noch weiter führen. Folgende Content-Ideen sollten aber auf keinen Fall fehlen: 

Danke sagen: Der Jahresabschluss ist besonders geeignet um Danke zu sagen. Sie können sich bei Mitarbeitern, Kooperationspartnern, dem Team und Ihren Kunden bedanken und zeigen so, dass es Ihnen durchaus bewusst ist, dass ohne all diese Menschen Ihr Unternehmen nicht funktionieren würde. 

Nikolaus: Der 6. Dezember wird nicht überall gefeiert. Wenn er aber in Ihrer Gegend gefeiert wird und Sie eine passende Posting-Idee dazu haben, nutzen Sie doch einfach auch diesen Tag. 

Silvester/Neujahr: Das Jahr ist nun wirklich vorbei. Ein Rückblick des alten Jahres und/oder ein Ausblick ins neue Jahr sind gern gesehene Posts. 

Fazit

Die Weihnachtszeit ist mit unter die umsatzstärkste Zeit im ganzen Jahr. Verpassen Sie es also nicht davon zu profitieren. Egal wie Ihre Online Strategie dabei aussieht, jetzt ist die Zeit um Ihr Geschäft so richtig anzukurbeln. 

Hoffentlich helfen Ihnen unsere Tipps und Tricks bei Ihrem weihnachtlichen Online Marketing. Die Vorschläge können natürlich kombiniert werden oder nur einzelne davon umgesetzt werden. Sie entscheiden, was zu Ihrem Unternehmen und zu Ihrer Zielgruppe passt. 

Wir wünschen Ihnen auf alle Fälle viel Spaß dabei und vergessen Sie dabei nicht, auch mal zu feiern. 😉

ÜBER DEN AUTOR: NIKO KRONENBITTER

Gründer & Kopf des Unternehmens

Niko baute 2009 seine erste Webseite als noch unbekannter Anbieter für Webdesigns. Über die vergangenen Jahre konnte er seine Position und Berechtigung am Markt immer weiter ausbauen. 2017 beschloss Niko sich auf eine Nische zu spezialisieren: Die Immobilienbranche sowie Anbieter rund um's Haus. Dies ist der Grundbaustein der Kronemedia heute.